Hilfsnavigation

Fotocollage mit Karl V. an der Klosterprobstei im brennenden Mühlberg anno 1547

Volltextsuche

Sprache

21.06.2018

Zum 7. Mal Benefizkonzert für Volksbundarbeit in Mühlberg

Brandenburgisches Polizeiorchester und Kreisverband Elbe-Elster des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge luden erneut in die Klosterkirche am Kloster Marienstern

Mit Anekdoten und Gedichten ermunterte Pater Alois Andelfinger Frieden zu halten - zu hause, bei der Arbeit in der Politik bis hin zur Völkerverständigung.

Das Brandenburgische Polizeiorchester gilt als eines der führenden Berufsblasorchester Deutschlands und hat sich seit Jahren besonders im konzertanten Musikbereich einen Namen über die Grenzen Brandenburgs hinaus gemacht. Bereits zum 7. Mal luden Landrat und Kreisvorsitzender des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Christian Heinrich-Jaschinski, zusammen mit Mühlbergs Bürgermeisterin, Hannelore Brendel, am 21. Juni in Mühlberg zum Benefizkonzert des Landespolizeiorchesters Brandenburg unter Leitung seines Chefdirigenten Christian Köhler in die Klosterkirche ein. In der voll besetzten Kirche konnte der Kreisvorsitzende in diesem Jahr auch Gäste aus den Landkreisen Nordsachsen und Oberspreewald-Lausitz begrüßen.

Landrat Heinrich-Jaschinski: "Die Kontinuität dieser Benefizkonzerte sind kleine Meilensteine und zeigen auch 2018 noch, dass die Volksbundarbeit auf großes Interesse stößt.«

Und genau so sah es Christian Heinrich-Jaschinski: „Neben der Kommunalpolitik arbeiten wir auch hier gemeinsam für die Ziele des Volksbundes.“ Als Hausherr und Gastgeber wünschte Pater Alois Andelfinger allen rund 150 Gästen eine gute Stunde des Zuhören und des Nachdenkens. „Dieses Konzert gibt vieles für das eigene Empfinden, denn der Mensch braucht auch Zeit für Ruhe und Entspannung. Die Musik ist wohltuend für Leib und Seele und dient heute einem guten Zweck“. Mit den gesamten Einnahmen wird die Friedensarbeit des Volksbundes unterstützt. Rund 150 Besucher waren zu dieser nunmehr siebten Benefizauflage gekommen und erlebten mit den ausgewählten Werken einen ruhigen, jedoch hochklassigen Musikabend mit einem gut aufgelegten Landespolizeiorchester. Wohl wissend, welchem höheren Zweck diese Konzerte dienen. Das in voller Besetzung mit 50 Musikern angereiste Orchester spielte bekannte Stücke aus den Bereichen Operette, Filmmusik, Musical und Popmusik.

Musik genießen und Gutes tun: Am 21. Juni 2018 war das Brandenburgische Polizeiorchester in der Klosterkirche Mühlberg zu Gast.

Das Saxophonquartett, die Blech- und Holzbläserensembles, das Posaunentrio oder die Soloflöten stellten mit romantisch-klassischen und ernsteren Werken die Vielseitigkeit des Gesamtorchesters unter Beweis. Die Gäste dankten den Musikern am Ende mit langem Applaus. All das kam der Arbeit des Volksbundes zugute. Landrat Christian Heinrich-Jaschinski musste in seiner Begrüßung zugeben, dass ihn der Abend und die bis auf den letzten Platz gefüllte Klosterkirche sehr berühre. Als Kreisvorsitzender des Volksbundes tut es gut in der gemeinschaftlichen Arbeit mit Menschen zusammenzutreffen, um die Erinnerung an die Toten beider Weltkriege wachzuhalten und sich mit der Geschichte seines eigenen Landes vertraut zu machen. „Die Kontinuität dieser Benefizkonzerte sind kleine Meilensteine und zeigen auch 2018 noch, dass die Volksbundarbeit auf großes Interesse stößt.“ Knapp 1.400,00 Euro kamen durch Eintrittsgelder und Spenden vor Ort zusammen. Der Erlös des diesjährigen Benefizkonzertes geht zum größten Teil an den Landesverband des Volksbundes. Dessen Geschäftsführer Oliver Breithaupt hörte dies gern, denn auch das Jahr 2018 hält viele Aufgaben zur Pflege von Kriegsgräbern in vielen europäischen Ländern bereit.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. ist eine humanitäre Organisation. Er widmet sich im Auftrag der Bundesregierung der Aufgabe, die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland zu erfassen, zu erhalten und zu pflegen. In seiner Obhut befinden sich 832 Kriegsgräberstätten in 45 Staaten mit etwa 2,7 Millionen Kriegstoten. Mit Beiträgen und Spenden, mit Einnahmen aus Erbschaften und Vermächtnissen sowie den Erträgen aus der jährlichen Haus- und Straßensammlung finanziert der Volksbund zu etwa 70 Prozent seine Arbeit. Auch der Erlös des Benefizkonzertes in Mühlberg dient dem Anliegen des Volksbundes: „Versöhnung über den Gräbern – Arbeit für den Frieden“.

Kontakt


Herr Torsten Hoffgaard

Pressestelle
Pressereferent
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-1201
Fax: 03535 46-1239
E-Mail: pressestelle@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Herr Holger Fränkel

Pressestelle
SB Medienservice
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-1243
Fax: 03535 46-1239
E-Mail: amtsblatt@lkee.de oder Kontaktformular E-Mail: holger.fraenkel@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
© 2018, Landkreis Elbe-Elster