Hilfsnavigation

Volltextsuche

Sprache

08.11.2018

Museum „Mühlberg 1547“ wird Denkmal des Monats

Ehrung am 16. November zusammen mit Ausstellungseröffnung „Schauplätze der Reformation“
Schmuckgiebel des Museums "Mühlberg 1547"

Das Museum „Mühlberg 1547“ wird Denkmal des Monats. Die Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischen Stadtkernen des Landes Brandenburg vergibt diese Auszeichnung am 16. November, um 15 Uhr, bei einer kleinen Feierstunde. Die AG präsentiert aus diesem Anlass die Außenausstellung „Mühlberg – Repräsentativer Backsteinbau zwischen Italien und Sachsen“. Die Schau ist Bestandteil des Jahresthemas „Europa in Stein gebrannt – Spurensuche in historischen Stadtkernen“ und ein Beitrag zum Kulturlandjahr „Brandenburg in Europa – Europa in Brandenburg“. Im Anschluss wird um 17 Uhr die Ausstellung Schauplätze der Reformation“ mit Fotos von Henning Kreitel eröffnet.
Museum in Muehlberg, Landkreis Elbe-Elster, Muehlberg/Elbe, 13.07.2016, **Foto: Andreas Franke**

Als Erinnerungsorte sind sie im kollektiven Gedächtnis der Deutschen präsent: Orte, an denen die Reformatoren gelebt, gelehrt, gepredigt haben. Orte, an denen wichtige Weichenstellungen erfolgten, Versammlungen, aber auch Schlachten stattfanden. Orte, die seit Jahrhunderten bewahrt, gepflegt, instrumentalisiert und mitunter marginalisiert wurden. Allen aber ist gemein, dass jede Generation sich erneut mit ihnen auseinandergesetzt hat: wissenschaftlich, theologisch, künstlerisch. Der Fotograf Henning Kreitel hat über 80 Reformationsorte in Deutschland besucht, und sich ein eigenes Bild gemacht, das er durch seine Kamera eingefangen hat. Seine Absicht war es, „die fortdauernde Präsenz – und damit die Aktualität – dieser Orte durch Bildkompositionen einzufangen, die eine atmosphärische Annäherung an die Reformationsstätten und ihre heutige Umgebung ermöglichen.“ Aus den so entstandenen Fotografien zeigt die Ausstellung im Museum „Mühlberg 1547“ eine Auswahl. Die Schau wird am Freitag, dem 16. November, um 17.00 Uhr, eröffnet. Am 2. Dezember liest der Kunsthistoriker

und Journalist Günter Kowa aus seinem Buch „Gespaltene Welt“, das zur Ausstellung entstand. Eintritt zur Lesung 6,00, ermäßigt 4,00 Euro. Die Schau ist bis zum 30. April 2019 im Museum „Mühlberg 1547“ zu sehen. Das Museum ist für Besucher von Dienstag bis Sonntag jeweils von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

© 2018, Landkreis Elbe-Elster