Hilfsnavigation

HGB Eda test 2

Volltextsuche

Sprache

27.02.2020

Impfpflicht gegen Masern beginnt ab 1. März 2020

Gesundheitsamt: Bundesgesetz setzt Masernschutz an Kitas, Schulen und anderen Gemeinschaftseinrichtungen um
Logo Landkreis Elbe-Elster

Logo Landkreis Elbe-Elster

Ein entsprechendes Gesetz hat der Bundestag am 14.11.2019 beschlossen und ist am 13. Februar 2020 im Bundesgesetzblatt verkündet worden (BGBI. I S. 148). Damit will die Bundesregierung die Impfquote erhöhen und mittelfristig eine Elimination der Masern in Deutschland erreichen.
Nach dem Gesetz müssen alle nach 1970 geborenen Personen, die in einer Gemeinschaftseinrichtung betreut werden, den vollständigen Impfschutz nachweisen. Hierzu zählen Kitas, Horte, bestimmte
Formen der Kindertagespflege, Schulen und sonstige Ausbildungseinrichtungen, in denen überwiegend minderjährige Personen betreut werden. Zudem müssen Personen den Nachweis erbringen, die bereits vier Wochen in einem Kinderheim betreut werden oder in einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber und Flüchtlinge untergebracht sind.
Außerdem werden von dem Gesetz Personen erfasst, die in den genannten Einrichtungen und in Gesundheitseinrichtungen, wie Krankenhäusern und Arztpraxen, tätig sind. Das Gesetz tritt am 1. März 2020 in Kraft. Bei bereits in den betreffenden Einrichtungen Betreuten und Tätigen besteht eine Übergangsfrist bis zum 31. Juli 2021.

Wo finde ich Informationen?
Eltern und Erziehungsberechtigte, Beschäftigte in Gemeinschaftseinrichtungen und medizinischen Einrichtungen sowie Leitungen von Einrichtungen, die Ärzteschaft und der öffentliche Gesundheitsdienst finden im Internet unter www.masernschutz.de Fragen und Antworten sowie Informationen zur Umsetzung des Masernschutzgesetzes.

weiterführende Links
http://www.masernschutz.de/

Pressemitteilung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport >>

© 2020, Landkreis Elbe-Elster

Informationen zum neuartigen Corona-Virus (SARS-CoV-2, COVID-19)

Wichtige Telefonnummern

Begründeter Verdachtsfall?
Hausarzt telefonisch kontaktieren 

Außerhalb der Hausarzt-Sprechzeiten
Ärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117

Allgemeine Fragen zum Coronavirus
Hotline des Gesundheitsamtes 03535 46 4600

Fragen zum Thema Unterricht und Schule
Hotline 03535 46 4081

Fragen zum Thema Kindertagesstätten
Hotline 03535 46 4082

Fragen zu Wirtschafts- und Finanzhilfen 
Hotline 035341 497150

Fragen zur Unterstützung für den Bereich Tourismus und Kultur
Hotline 035322 6888515

(alle Hotlines zu den Sprechzeiten Montag-Freitag 8.00 – 15.00 Uhr erreichbar)

Weitere Informationen