Hilfsnavigation

Fotocollage mit Karl V. an der Klosterprobstei im brennenden Mühlberg anno 1547

Volltextsuche

Sprache

01.09.2015

Neun neue Auszubildende beginnen Ausbildungszeit in der Kreisverwaltung

Erstmals Übergabe von Ausbildungsverträgen für Notfallsanitäter
189 Absolventen seit der Wende in mindestens sechs Berufsbildern beim Landkreis ausgebildet

die neuen Landkreisazubis 2015

die neuen Landkreisazubis 2015

Der Landkreis Elbe-Elster setzt weiterhin Zeichen als zuverlässiges Ausbildungsunternehmen. Zum offiziellen Start der Ausbildung am 1. September 2015 begrüßte Landrat Christian Heinrich-Jaschinski neun neue Auszubildende. Die jungen Leute werden in der Kreisverwaltung Elbe-Elster zu Verwaltungsfachangestellten, zum Vermessungstechniker und zu Notfallsanitätern ausgebildet. Im großen Sitzungssaal der Kreisverwaltung in Herzberg erhielten sie am 1. September ihre Berufsausbildungsverträge. Während der Eröffnungsveranstaltung erinnerte der Landrat noch einmal an die Ausbildung beim Landkreis Elbe-Elster. Mit aktuellem Stand hat die Kreisverwaltung 17 Verwaltungsfachangestellte zuzüglich einer Umschülerin, drei Kaufleute für Bürokommunikation/Bürokaufmann, eine Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste, zwei Vermessungstechniker und seit diesem Jahr erstmals drei Notfallsanitäter, so dass zukünftig insgesamt 27 junge Leute hier eine Ausbildung absolvieren. In den Jahren von 1993 bis 2015 gab es insgesamt 189 Abgänger nach erfolgreicher Ausbildung, davon sind bereits 136 Abgänger in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen worden, was einer Übernahmequote von 72 % entspricht. „Eine moderne Verwaltung, die sich als kundenorientiertes Dienstleistungsunternehmen für die Menschen im Landkreis verstehe, benötige bestens ausgebildetes Personal“, gab der Landrat den Nachwuchskräften mit auf den Weg. „Jungen Menschen eine Perspektive zu bieten, darin sehen wir eine wichtige Aufgabe. Eine qualifizierte Ausbildung und die Bereitschaft sich zu engagieren und sich weiterzuentwickeln, sind das Kapital, mit dem Sie wuchern können und müssen. Und das ist jetzt Ihre neue Herausforderung“, gab Christian Heinrich-Jaschinski den jungen Auszubildenden mit auf den Weg. Der Ausbildungsbeginn in der Kreisverwaltung ist mit einer Einführungswoche verbunden, in der die „Neuen“ sich zum Beispiel mit Strukturen, Stellung und Aufgaben des Ausbildungsbetriebes, mit dem Ausbildungsablauf, Dienstanweisungen sowie dem Datenschutz und der Datensicherheit vertraut machen. Zum Kennenlernen gehört aber auch die Erkundung des Landkreises. Die Auszubildenden unternehmen in der ersten Septemberwoche zum Beispiel eine Exkursion zum Technischen Denkmal Brikettfabrik „Louise“ in Domsdorf. Während die Verwaltungsfachangestellten und der Vermessungstechniker wie gewohnt ihren Ausbildungsvertrag überreicht bekommen und am 01.09.2015 mit der Ausbildung starten, beginnt für die Notfallsanitäter die Ausbildung erst am 01.10.2015. In der Ausbildung nach dem Notfallsanitätergesetz sollen Theorie und Praxis nun besser verwoben werden, als dies bisher in der schulischen Ausbildung zum Rettungsassistenten möglich war. Es werden neue Qualitätsanforderungen an die praktische Ausbildung in der Rettungswache, im Krankenhaus und an die Schulen gestellt. Der Rettungsdienst Elbe-Elster wird bei der dreijährigen Ausbildung mit der Gesundheitsakademie am Ernst von Bergmann Klinikum in Potsdam als Lehrrettungsschule kooperieren. Neu ist auch, dass die Ausbildung nun über den kompletten Zeitraum vergütet wird (betrieblicher Ausbildungsvertrag). Die Novelle der Ausbildung und das neue Berufsbild "Notfallsanitäter" haben demzufolge auch für einen großen Bewerbungszugang von bundesweit 61 Bewerbern geführt.

Fünf Nachwuchskräfte setzen ihre Arbeit in der Kreisverwaltung fort. Landrat Heinrich-Jaschinski überreichte die Arbeitsverträge und Ausbildungszeugnisse an vier frisch gebackene Verwaltungsfachangestellte und an eine Kauffrau für Bürokommunikation. Mit dem erfolgreichen Lehrabschluss werden nun fünf junge Facharbeiter bspw. in der Kreiskasse und im Amt für Bauaufsicht, Umwelt und Denkmalschutz übernommen. 

Foto PI neue Azubis 2015 2
Foto PI neue Azubis 2015 2

Mit einem Fototermin mit Landrat Christian Heinrich Jaschinski und weiteren Mitarbeitern der Kreisverwaltung begann am 1. September das erste Lehrjahr für die neuen Auszubildenden: Susann Frach aus Schlieben, Jay Marvin Skel aus Jessen, Max Drößigk aus Hillmersdorf, Eva-Maria Zimmermann aus Jessen und Katja Lehmann aus Doberlug-Kirchhain als Verwaltungsfachangestellte, für Antonio Lehmig aus Kraupa als Vermessungstechniker und für Florian Katzendobler aus Elsterwerda, Gianluca Berger aus Kleinkoschen und Robert Heine aus Ruhland als Notfallsanitäter. Mit dabei die neuen Kollegen Isabelle Schröder, Marco Röhner, Anne-Kathrin Naujokat, Stefanie Reichelt und Martin Höntsch.

 

 

 

Kontakt


Herr Torsten Hoffgaard

Pressestelle
Pressereferent
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-1201
Fax: 03535 46-1239
E-Mail: pressestelle@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Herr Holger Fränkel

Pressestelle
SB Medienservice
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-1243
Fax: 03535 46-1239
E-Mail: amtsblatt@lkee.de oder Kontaktformular E-Mail: holger.fraenkel@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
© 2021, Landkreis Elbe-Elster

Informationen zum neuartigen Corona-Virus (SARS-CoV-2, COVID-19)

Wichtige Telefonnummern

Begründeter Verdachtsfall?
Hausarzt telefonisch kontaktieren 

Außerhalb der Hausarzt-Sprechzeiten
Ärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117

Fragen zum Coronavirus (Hinweis: Keine Impfterminvergabe!)
Hotline 03535 46 4004 (Montag-Freitag 08:00-15:00 Uhr sowie Samstags 09:00-15:00 Uhr)
E-Mail: corona@lkee.de

Bürgertelefon des Landes Brandenburg zum Thema  Coronavirus

Hotline 0331 866 5050 (Montag-Freitag 09:00-17:00 Uhr)
E-Mail: buergeranfragen-corona@brandenburg.de


Weitere Informationen