Hilfsnavigation

Volltextsuche

Sprache

06.10.2021

Bunter Blätterwirbel, Ritterspiele, Schattenspiel und große Wäsche

Museumsverbund Elbe-Elster bietet Ferienprogramm für wissbegierige Kinder, Eltern und Großeltern
Museumspaedagogik im Museum Schloss Doberlug, Museumsverbund Elbe-Elster, 02.12.2019, **Foto: Andreas Franke**

Auf Schloss Doberlug erzählt die Kräuterfrau von Wichteln und Feen, gibt viele Geheimnisse an neugierige Kinder weiter.
Museumspaedagogik im Museum Schloss Doberlug, Museumsverbund Elbe-Elster, 02.12.2019, **Foto: Andreas Franke**
© LKEE/Franke

Der Museumsverbund Elbe-Elster lockt mit spannenden und abwechslungsreichen Ferienangeboten für Kinder, Eltern und Großeltern. Langeweile muss nicht sein: Stattdessen geht’s auf eine herbstliche Kräuter- und Blättersammeltour in Doberlug, ins ritterliche Mittelalter Mühlbergs, mit einem armen Korbmacher durch die Liebenwerdaer Heide und ans Waschbrett der Finsterwalder Kaufmannsfrau. Es gilt das Hygienekonzept des Museumsverbunds Elbe-Elster, das unter www.museumsverbund-lkee.de/Covid19-Informationen eingesehen werden kann und für Personen ab 12 Jahren eine 3G-Regel enthält.

Doberlug: Herbstkräuter und bunter Blätterwirbel rund ums Schloss
Dienstag, 19. Oktober, 14.00 Uhr, im Museum Schloss Doberlug

Gemeinsam mit der Kräuterfrau geht es am 19. Oktober um 14.00 Uhr auf Entdeckertour in die herbstliche Natur rund um die Doberluger Klosterkirche und die ehemaligen Küchenteiche. Während der kleinen Wanderung werden Pflanzen vorgestellt, die zum Teil schon seit Generationen von Menschen gegessen und sogar als Heilpflanze genutzt werden. Die Kräuterfrau erzählt von Wichteln und Feen, gibt viele Geheimnisse an neugierige Kinder weiter und berichtet heute fast Vergessenes aus der Pflanzenwelt: Warum haben die Eichenblätter so einen merkwürdigen Rand? Welches Kraut macht müde Füße wieder munter? Warum wohnt Frau Holle im Holunderbusch? Herbstfrüchte und -kräuter, Wurzeln und bunte Blätter wandern in den Sammelkorb. Aus dem gesammelten Material wird im Anschluss eine Herbst-Collage oder eine Kastanieneule gebastelt. Geeignet für Kinder von 5 bis 12 Jahren. Eintritt 6 Euro, ermäßigt 3 Euro. Nur mit Voranmeldung unter Tel. 035322 6888520 oder museum-schlossdoberlug@lkee.de

Mühlberg: Angehende Ritter und Burgfräulein gesucht
Mittwoch, 20. Oktober, 13.00 Uhr, im Museum Mühlberg 1547

Der Weg zum Ritter war einst lang und beschwerlich. Mit sieben Jahren begannen die Jungen die Ausbildung als Page, mit 14 nannten sie sich Knappe, und mit etwa 21 Jahren erhielten sie den Ritterschlag. Ganz so lange müssen die Kinder am 20. Oktober um 13.00 Uhr nicht warten. Dafür liefern sie den Beweis, dass sie ohne Furcht und Tadel sind. An drei Stationen beweisen die angehenden Ritter und Burgfräulein ihr Können. Die Ritter- und Burgfräuleinanwärter führen ein Schwert, schießen mit der Armbrust und reiten ein Steckenpferd. Der Höhepunkt ist der Ritterschlag im Kellergewölbe. Stilecht schlüpfen die jungen Teilnehmer dazu in Hofgewänder und können vor der Selfie-Wand für ein Erinnerungsbild posieren. Geeignet für Kinder von 6 bis 12 Jahren. Eintritt 4 Euro, ermäßigt 2,00 Euro. Nur mit Voranmeldung unter Tel. 035342 837000 oder museum-muehlberg@lkee.de

Bad Liebenwerda: Der arme Korbmacher und sein geheimnisvoller Schatz
Mittwoch, 20. Oktober, 15.00 Uhr im Mitteldeutschen Marionettentheatermuseum Bad Liebenwerda

Auf der museumseigenen Schattenbühne führt Museumspädagogin Bettina Beyer in die Sagenwelt ihrer Vorfahren. Auf dem Weg zum Markt begegnet der arme Korbmacher Johann Schemmel in der Liebenwerdaer Heide merkwürdigen Gestalten, und auch im dichten Wald lauern Gefahren. Doch die Zwerge helfen Johann Schemmel aus seiner Not. Im abgedunkelten Raum entsteht eine geheimnisvolle Atmosphäre: Auf drei Spielflächen erweckt die Spielerin die Schattenfiguren zum Leben. Im Anschluss kann jedes Kind unter Anleitung seine eigene Schattenfigur gestalten und mit nach Hause nehmen. Geeignet für Kinder von 5 bis 12 Jahren. Eintritt 4,00 Euro, ermäßigt 2,00 Euro. Nur mit Voranmeldung unter Tel. 035341 12 455 oder museum-liebenwerda@lkee.de

Finsterwalde: Große Wäsche beim Kaufmann Wittke
Sonntag, 24. Oktober, 14.00 Uhr, im Sänger- und Kaufmannsmuseum Finsterwalde

Gemeinsam mit der Waschfrau und ihrem Waschbrett reisen Kinder, Eltern oder Großeltern am 24. Oktober um 14.00 Uhr in die Vergangenheit. Spielerisch lernen sie dort den Alltag der Urgroßmütter kennen, die weder Waschmaschine noch Trockner kannten. Die Kinder erfahren, wie man Wäsche im Notfall auch mal im Handbetrieb sauber bekommt, oder wie eigene Wasch- und Spülmittel hergestellt werden können. Sie entdecken die Arbeitsgänge, die einst zur großen Wäsche gehörten, und können die historischen Geräte selbst ausprobieren, neben dem Waschbrett zum Beispiel eine Wringmaschine oder einen Wäschestampfer. Wer will, kann sogar ein schmutziges Wäschestück für den Waschtag mitbringen. Im Anschluss kann jedes Kind seine eigene Duft- oder Kräuterseife herstellen und mit nach Hause nehmen. Geeignet für Kinder von 5 bis 12 Jahren. Eintritt 4 Euro, ermäßigt 2,00 Euro. Nur mit Voranmeldung unter Tel. 03531 30783 oder museum-finsterwalde@lkee.de

Kontakt


Herr Torsten Hoffgaard

Pressestelle
Pressereferent
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-1201
Fax: 03535 46-1239
E-Mail: pressestelle@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Herr Holger Fränkel

Pressestelle
SB Medienservice
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-1243
Fax: 03535 46-1239
E-Mail: amtsblatt@lkee.de oder Kontaktformular E-Mail: holger.fraenkel@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
© 2021, Landkreis Elbe-Elster

Informationen zum neuartigen Corona-Virus (SARS-CoV-2, COVID-19)

Wichtige Telefonnummern

Begründeter Verdachtsfall?
Hausarzt telefonisch kontaktieren 

Außerhalb der Hausarzt-Sprechzeiten
Ärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117

Bürgertelefon des Landes Brandenburg zum Thema  Coronavirus
Hotline 0331 866 5050 (Montag-Freitag 09:00-17:00 Uhr)
E-Mail: buergeranfragen-corona@brandenburg.de


Koordinierungszentrum Krisenmanagement in Brandenburg


Weitere Informationen