Hilfsnavigation

Volltextsuche

Sprache

15.07.2021

Elbe-Elster bereit für sächsische Landesgartenschau 2022

Landrat Christian Heinrich-Jaschinski sprach mit Oberbürgermeisterin Romina Barth über Kooperationsmöglichkeiten in Torgau
Arbeitstreffen im Ratssaal der Großen Kreisstadt Torgau v.l.n.r.: Janine Niederstraßer, Bettina Klein, Katharina Schwarz, Torgaus Oberbürgermeisterin Romina Barth, Christian Heinrich-Jaschinski, Landrat des Landkreises Elbe-Elster.

Arbeitstreffen im Ratssaal der Großen Kreisstadt Torgau v.l.n.r.: Janine Niederstraßer, Bettina Klein, Katharina Schwarz, Torgaus Oberbürgermeisterin Romina Barth, Christian Heinrich-Jaschinski, Landrat des Landkreises Elbe-Elster.
© Marketing LKEE Janine Niederstraßer

Die Vorbereitungen für die sächsische Landesgartenschau im kommenden Jahr in Torgau werden im benachbarten Brandenburg aufmerksam verfolgt. Im Landkreis Elbe-Elster können sich Kultur- und Tourismusakteure eine konkrete Beteiligung an dem Großereignis sehr gut vorstellen. Für Landrat Christian Heinrich-Jaschinski war das Grund genug, am 13. Juli in die Große Kreisstadt Torgau zu fahren, um dort mit Oberbürgermeisterin Romina Barth Kooperationsmöglichkeiten auszuloten. Die Renaissancestadt präsentiert in der Zeit vom 23. April bis zum 9. Oktober 2022 die neunte Gartenschauauflage in Sachsen unter dem Motto „Natur, Mensch, Geschichte – Verbindungen schaffen“. Partnerschaftliche Zusammenarbeit und kooperatives Denken reihen sich dort sehr gut ein, waren sich beide Gesprächsseiten einig. Im Bereich der Kultur gibt es seit vielen Jahren ein vertrauensvolles Miteinander, das jetzt für die Landesgartenschau genutzt werden soll. 
Rund 400.000 Besucher werden im kommenden Jahr in Torgau zu rund 800 Veranstaltungen erwartet. Viele attraktive Entdeckerareale mit innovativen Aktivangeboten warten aufs Publikum. Und so ergaben sich wertvolle Austauschmomente, denn auch in Elbe-Elster steht das Erlebnis für die ganze Familie immer im Fokus der touristischen Angebote für Gäste und Einheimische. Ideen gibt es auch für konkrete Kulturveranstaltungen: Wie wäre es zum Beispiel mit einem Bühnenort beim Internationalen Puppentheaterfestival Elbe-Elster auf der Landesgartenschau in Torgau? Oder spricht etwas gegen eine Elbe-Elster RadKulTour 2022 zur Landesgartenschau? Diese und weitere Vorstellungen wurden in Torgau besprochen. Darüber hinaus werden als erste konkrete Maßnahmen die Beherbergungsunternehmen in Elbe-Elster aktiv aufgefordert, sich für mehrtägige Gäste-Aufenthalte in der Schauregion als Landesgartenschau-Partner anzubieten.
„Regionen können durch partnerschaftliches Handeln und gemeinschaftlich vernetzte Angebote nur voneinander profitieren. Deshalb werden beide Seiten am Ball bleiben zum Nutzen der Menschen in Brandenburg und Sachsen. Die Verbindung zwischen Torgau und dem Landkreis Elbe-Elster ist historisch gewachsen und im Leben der Menschen stark verankert. Auch aus diesem Grund unterstützt der Landkreis Elbe-Elster diese außergewöhnliche Schau und sichert nachbarschaftliche Unterstützung zu“, sagte Landrat Christian Heinrich-Jaschinski zum Abschluss des Gesprächs und wünschte für das Gelingen dieses ambitionierten Vorhabens mit hoher Ausstrahlkraft für die gesamte Region alles Gute und gemeinsamen Erfolg.

Kontakt


Herr Torsten Hoffgaard

Pressestelle
Pressereferent
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-1201
Fax: 03535 46-1239
E-Mail: pressestelle@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Herr Holger Fränkel

Pressestelle
SB Medienservice
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-1243
Fax: 03535 46-1239
E-Mail: amtsblatt@lkee.de oder Kontaktformular E-Mail: holger.fraenkel@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
© 2021, Landkreis Elbe-Elster

Informationen zum neuartigen Corona-Virus (SARS-CoV-2, COVID-19)

Impfen in Elbe-Elster

aktuelle Impfangebote

Wichtige Telefonnummern

Begründeter Verdachtsfall?
Hausarzt telefonisch kontaktieren 

Außerhalb der Hausarzt-Sprechzeiten
Ärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117

Bürgertelefon des Landes Brandenburg zum Thema  Coronavirus
Hotline 0331 866 5050 (Montag-Freitag 09:00-17:00 Uhr)
E-Mail: buergeranfragen-corona@brandenburg.de


Koordinierungszentrum Krisenmanagement in Brandenburg


Weitere Informationen