Hilfsnavigation

LKEE Verwaltung Herzberg

Volltextsuche

Sprache

Mykotoxin Probenahmen

Mykotoxine in der Nahrungs- und Futtermittelkette sind seit mehr als 4 Jahrzehnten Gegenstand intensiver wissenschaftlicher Forschung. Zu den Schwerpunkten gehören die Untersuchung der Risiken eines Befalls von Kulturpflanzen mit Mykotoxin bildenden Pilzen und die Erfassung der Mykotoxinbelastung landwirtschaftlicher Produkte.

Wie gestalten sich die Untersuchungen?

Um die tatsächliche Kontamination unserer Lebens- und Futtermittel mit Mykotoxinen zeitnah zu erfassen, werden jährliche Erhebungsstudien auf landwirtschaftlichen Flächen durchgeführt.

Dafür werden nach bestimmten Kriterien Risikoflächen ausgewählt. Die Probenahme erfolgt ca. 7-10 Tage vor der Ernte. Es werden Ähren geschnitten und an entsprechende Untersuchungseinrichtungen übermittelt.

Was passiert mit den Ergebnissen?

Die daraus gewonnenen Erkenntnisse werden für Vermeidungs- und Minimierungsstrategien mit dem Ziel eines effektiven vorbeugenden Verbraucherschutzes genutzt.

Kontakt


Frau Elke Höhne

Landwirtschaft
Sachgebietsleiterin
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-2518
Fax: 03535 46-2604
E-Mail: Landwirtschaftsamt@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Öffnungszeiten

Montag 
keine Sprechzeiten

Dienstag
08:00 bis 11:30
12:30 bis 17:00

Mittwoch
keine Sprechzeiten

Donnerstag
08:00 bis 11:30
12:30 bis 16:00

Freitag 
keine Sprechzeiten

oder nach Terminvereinbarung

Alle Amts-News

Aktuelles

12.06.2024

Sommerweidehaltung von Rindern - Antragsjahr 2024


Die Richtlinie des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK) zur Sommerweidehaltung von Rindern gibt es auch wieder für das Jahr 2024.
mehr
© 2024, Landkreis Elbe-Elster