Hilfsnavigation

Fotocollage mit Karl V. an der Klosterprobstei im brennenden Mühlberg anno 1547

Volltextsuche

Sprache

22.09.2015

Neue Ausstellung im Museum Schloss Doberlug zu sehen

„Sehnsucht Himmel Blau“ öffnet am 27. September/ Der Künstler Paul Böckelmann fotografierte und interviewte Einwohner seines Heimatdorfes Altenau

FotoPI sd_böckelmann_1509_5 OK

FotoPI sd_böckelmann_1509_5 OK
© Museum Schloss Doberlug

„Sehnsucht Himmel Blau“ heißt die Ausstellung, mit der das Museum Schloss Doberlug an die erfolgreiche Schau der Bildenden Künstler des Landkreises Elbe-Elster anschließt. Diese zog rund 1.800 Gäste an, von denen knapp 700 aus dem Landkreis Elbe-Elster kamen. Ab dem 27. September stellt der Altenauer Künstler Paul Böckelmann sein multimediales Kunstprojekt „Sehnsucht Himmel Blau“ vor. Das Schloss bleibt auch während des Ausstellungswechsels geöffnet.

Altenau liegt abseits aller Autobahnen und Bundesstraßen. Ein kleines Dorf im südwestlichen Winkel Brandenburgs; etwas mehr als 200 Einwohner leben in den wenigen Straßen, nichts macht den Ort besonders auffällig, schnell ist man durch ihn hindurch gefahren. Sieht man jedoch genauer hin, hört man genauer zu, dann haben die Menschen in Altenau eine Menge zu erzählen: Lebensgeschichten, Familienschicksale, oft über Generationen.

FotoPI sd_böckelmann_7 OK

FotoPI sd_böckelmann_7 OK
© Paul Böckelmann

In den Jahren 2010 und 2011 fotografierte und interviewte der Künstler Paul Böckelmann die meisten Einwohner des Dorfes, das 1980 seine Heimat wurde. 30 Jahre Leben im Ort, eine radikale Wende der gesellschaftlichen Bedingungen und eine neu gewonnene demokratische Freiheit waren die notwendigen Voraussetzungen, um dem Gedächtnis der Bewohner Altenaus ein Zeitfenster zu öffnen. Aus den Antworten auf die anfänglich einfache Frage, wer die Altenauer wären, entwickelte sich ein Panorama der Geschichte Deutschlands vom ersten Drittel des 20. Jahrhunderts bis in die Gegenwart der Jahre von 2010/11. Im Ergebnis dieses Kunstprojektes stellte sich heraus, dass dieses kleine Dorf stellvertretend eine allgemeingültige Geschichte über die engen Grenzen des Dorfes dokumentiert.

Die Ausstellung im Schloss Doberlug hat fünf Schwerpunkte. Sie stellt Altenauer Bewohner in Porträts und Textauszügen vor, zeigt ihre Höfe und berichtet vom Alltagsleben im Dorf. Die langsam verlöschende Tradition des Hausschlachtens wird ebenso thematisiert wie der Kiesabbau und die Landwirtschaft, die Altenau prägen. Paul Böckelmanns großformatige und ehrliche Fotos stehen dabei im spannungsvollen Kontrast zu den anmutigen Räumen des Doberluger Schlosses und entfalten dadurch eine eigentümlich intensive Wirkung.

Termine zur Ausstellung

Sonntag, 27.09., 15 Uhr. Ausstellungseröffnung

Freitag, 20. 11., 19.00 Uhr. Holger Hübner (Staatsschauspiel Dresden) liest Textcollagen aus Altenauer Biografien. Eine Veranstaltung der Aktion „Ein Landkreis liest“.

Kontakt

Museum Schloss Doberlug

Schlossplatz 1

03253 Doberlug-Kirchhain

Tel. 035322 6 888 520

museum-schlossdoberlug@lkee.de

museumsverbund-lkee.de

Kontakt


Herr Torsten Hoffgaard

Pressestelle
Pressereferent
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-1201
Fax: 03535 46-1239
E-Mail: pressestelle@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Herr Holger Fränkel

Pressestelle
SB Medienservice
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-1243
Fax: 03535 46-1239
E-Mail: amtsblatt@lkee.de oder Kontaktformular E-Mail: holger.fraenkel@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
© 2021, Landkreis Elbe-Elster

Informationen zum neuartigen Corona-Virus (SARS-CoV-2, COVID-19)

Wichtige Telefonnummern

Begründeter Verdachtsfall?
Hausarzt telefonisch kontaktieren 

Außerhalb der Hausarzt-Sprechzeiten
Ärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117

Fragen zum Coronavirus (Hinweis: Keine Impfterminvergabe!)
Hotline 03535 46 4004 (Montag-Freitag 08:00-15:00 Uhr sowie Samstags 09:00-15:00 Uhr)
E-Mail: corona@lkee.de

Bürgertelefon des Landes Brandenburg zum Thema  Coronavirus

Hotline 0331 866 5050 (Montag-Freitag 09:00-17:00 Uhr)
E-Mail: buergeranfragen-corona@brandenburg.de


Weitere Informationen