Hilfsnavigation

Volltextsuche

Sprache

30.07.2020

Die NVA im Schloss Doberlug

Öffentliche Führungen durch die Sonderausstellung im Museum Schloss Doberlug
Die Geschichte von Schloss Doberlug wurde im 20. Jahrhundert maßgeblich durch die militärische Nutzung durch die Kasernierte Volkspolizei und die Nationale Volksarmee der DDR bestimmt.

Die Geschichte von Schloss Doberlug wurde im 20. Jahrhundert maßgeblich durch die militärische Nutzung durch die Kasernierte Volkspolizei und die Nationale Volksarmee der DDR bestimmt.
© Stadtarchiv Doberlug-Kirchhain
Das Museum Schloss Doberlug zeigt derzeit die Sonderausstellung „Acht Wochen eines Jahres. Die NVA im Schloss Doberlug“. Wer sich mit den Daten, Fakten und Hintergründen noch näher vertraut machen und weitere Fragen loswerden möchte, der sollte sich den 20. August und den 10. September vormerken. An beiden Tagen bietet das Museum öffentliche Führungen durch die Ausstellung an. Dort erfahren die Besucher, dass mit dem Einmarsch der Roten Armee im April 1945 für das Schloss Doberlug eine neue Zeit begann: Es diente zunächst als Garnison für sowjetische Truppen, ab 1950 dann als Kaserne für Einheiten der Kasernierten Volkspolizei und der Nationalen Volksarmee der DDR (NVA). Die militärische Nutzung ging nicht spurlos an dem Architekturdenkmal vorüber, das als Sperrgebiet der Öffentlichkeit über lange Jahre entzogen war.
Die Sonderausstellung thematisiert diesen Umbruch in der Schlossgeschichte. Sie stellt nicht nur die Auswirkungen auf das historische Bauensemble, sondern auch die verschiedenen Akteure der Kasernennutzung vor, beschäftigt sich mit dem militärischen Alltag sowie der Verbindung von Kaserne und Zivilbevölkerung und erinnert mit zwei Rauminszenierungen an die Lebenswelt der NVA-Soldaten im Schloss. Der Ausstellungstitel „Acht Wochen eines Jahres“ ist einem DDR Kurzfilm über den Reservistendienst entnommen, der in Doberlug gedreht wurde.
Aufgrund derzeit bestehender Hygieneregeln können an einer Führung maximal zehn Personen teilnehmen. Deswegen werden sowohl am 20. August als auch am 10. September Termine um 16.00 Uhr und um 17.30 Uhr angeboten. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist im Museum bei Führungen Pflicht sowie dann, wenn der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann. Es muss verbindlich reserviert werden. Bei der Veranstaltung werden Kontaktdaten erhoben. Eintritt sechs Euro, ermäßigt drei Euro. Um verbindliche Voranmeldung unter Tel. 035322 6888520 oder museum-schlossdoberlug@lkee.de wird gebeten.

Kontakt


Herr Torsten Hoffgaard

Pressestelle
Pressereferent
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-1201
Fax: 03535 46-1239
E-Mail: pressestelle@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Herr Holger Fränkel

Pressestelle
SB Medienservice
Ludwig-Jahn-Straße 2
04916 Herzberg (Elster)
Telefon: 03535 46-1243
Fax: 03535 46-1239
E-Mail: amtsblatt@lkee.de oder Kontaktformular E-Mail: holger.fraenkel@lkee.de oder Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
© 2020, Landkreis Elbe-Elster